Skip to content

Achtung! Hitzeentwicklung über der Flamme

Feuerzeug oder Terrorwaffe? Das ist offensichtlich die Frage bei einem atombombensicher verpackten Bhaltis, das zwischen dem Hotel Parque Tropical in Playa del Inglés und dem Flughafen Zürich in mein Handgepäck gelangte.

Auf einem separat eingeschweissten und doppelseitig beschriebenen Beiblatt wird dem Benutzer in zwei Dutzend Sprachen erklärt, worauf er im Umgang mit dem Höllengerät zu achten hat, wenn er nicht alles abfackeln will, was sich in einem Umkreis von 20 Kilmetern in seiner Nähe aufhält.

Auf Deutsch liest sich das so:

“1. Ausserhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren! Bringen Sie Kindern nicht bei, wie man dieses Feuerzeug benutzt.

2. Enthält brennbares Gas und steht unter Druck!

3. Halten Sie das Feuerzeug von Gesicht und Kleidern fern, wenn Sie die Flamme zünden oder regulieren.

4. Auf keinen Fall längere Zeit Sonneneinstrahlung oder Hitze über 50 Grad aussetzen.

5. Auf keinen Fall durchstechen oder direkten Feuerquellen aussetzen.

6. Flamme nicht länger als 10 Sekunden brennen lassen.

7. Versichern Sie sich, dass die Flamme nach dem Gebrauch gelöscht ist.

8. Bei Tageslicht ist die Flamme möglicherweise nicht sichtbar.

9. Dieses Feuerzeug sollte ausschliesslich zum Anzünden von Zigaretten verwendet werden.

10. Über der sichtbaren Flamme kommt es zu einer starken Hitzeentwicklung. Hier ist besondere Vorsicht geboten, um Feuer- oder Brandwunden zu vermeiden.”

So. Auf das abe muss ich jetzt erstmal eine rauchen. Falls es gleich knallt, habe ich irgendetwas falsch verstanden.

Published inFragwürdiges

One Comment

  1. Ueli

    Tja, solche Anleitungen haben wir unseren amerikanischen Freunden zu verdanken, wo Verbrennungen durch umgefallene Kaffeebecher und Unfälle nach Einschalten des Tempomats und anschliessendem Rückzug ins Innere des Wohmobils (‘ich dachte, der Wagen fährt nun automatisch’) Mega-Abfindungen nach sich gezogen haben (die Liste der unglaublichsten Urteile lässt sich beliebig lange fortsetzen).
    Da würde ich mich als Hersteller des Feuezeugs auch absichern !!! Und falls es knallt, unbedingt drauf achen, dass dies in USA passiert…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *