Skip to content

Bandenmässig organisiert

labi

Für “Schiffmann”, die neuste Inszenierung unseres Theatervereins, möchten wir an verschiedenen Orten mit Banden werben. Einer dieser Orte ist Hasle bei Burgdorf. Also schickte ich der Gemeindeverwaltung eine Mail:

“Sehr geehrte Damen und Herren

An zwei Wochenenden Mitte Mai führt die Szenerie Burgdorf im “Landhaus” das Schauspiel “Schiffmann” des einheimischen Autors Hans Herrmann auf (weitere Infos: siehe  www.szenerie.ch)

Für diese Inszenierung werben wir – unter anderem – mit Werbebanden am Strassenrand. Sie sind einen Meter hoch und zwei Meter breit (das Bild zeigt ein Banner, mit dem wir für unsere letzte Aufführung “Die Franzosenkrankheit” geworben haben).

294940_3916212028253_427978432_n

Um für die Veranstaltungen auch ausserhalb der Stadtgrenzen werben zu können, frage ich als OK-Chef und Präsident der Szenerie Burgdorf Sie hiermit höflich an, ob es möglich sei, in Ihrer Gemeinde eine dieser Banderolen zu montieren.

Stunden später schrieb mir Michèle Affolter von den Bürgerdiensten der Gemeinde Hasle zurück:

Leider gibt es in der Gemeinde Hasle keine Plakatanschlagestellen.

Eventuell gibt es am Bahnhof eine Möglichkeit. Zuständig wäre da jedoch die BLS.

Für Ihr anstehendes Schauspiel wünschen wir Ihnen viel Erfolg.”

Beim Bahnhof? Mitten in Hasle? Wo jeden Tag Hunderte – was sage ich: Tausende! – von Emmentalerinnen und Emmentalern unser Plakat sehen würden?

Vor meinem geistigen Auge sah ich die Vorverkaufszahlen schon durch die Decke schiessen. Ich beschloss, wie empfohlen, so schnell wie möglich die Bahn um eine Bandenaufhängerlaubnis zu bitten und liess der BLS  dieselbe Mail zukommen wie schon der Gemeinde.

Fabienne Bonadei, Sachbearbeiterin Immobilien bei der BLS Netz AG, winkte tags darauf ab – und verwies mich an eine weitere Stelle:

“Besten Dank für Ihre Anfrage betreffend der Aufhängung einer Banderole am Bahnhof Hasle-Rüegsau.

Da wir die Anbringung von Werbung durch unseren Partner der baracom GmbH regeln, bitten wir Sie, sich direkt mit der baracom in Verbindung zu setzen.”

Inzwischen ist auch eine Mail an die baracom GmbH unterwegs.

Ich bin gespannt, wies weitergeht – und ob wir die Bande noch vor der Dernière am 18. Mai werden in Hasle montieren können.

Nachtrag 20. März: Die baracom GmbH hat sich gemeldet und uns eine überaus vorteilhafte Offerte unterbreitet.

Published inFragwürdigesHeimischesKulturelles

Be First to Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *