Chly gespenstisch

Samstag, 30. Januar 2021, gegen 19 Uhr

Normalerweise würde es im Flughafen Zürich um diese Zeit von Menschen wimmeln.

Aber normal ist natürlich auch hier schon lange nichts mehr. Der Gang durch die Hallen ähnelt der Besichtigung einer Geisterstadt.

Auch das Restaurant des Flughafenhotels ist leer. Bis vor einem Jahr unterhielten sich an seiner Bar Leute aus allen möglichen Nationen in allen denkbaren Sprachen über das, was sie auf ihren Reisen gerade erlebt haben, oder das, was sie in den nächsten Wochen erleben möchten.

Jetzt ist dieser Treffpunkt geschlossen. Nur zwischen 18 und 21 Uhr werden Snacks serviert. Die Pizzen karrt freudlos ein Kurier mit dem Lieferwagen heran.

Neben den Liften steht ein Roboter. Man kann ihn vom Zimmer aus anrufen und ihm sagen, was man trinken möchte. Dann bringt er es hoch; er tut das lautlos und wartet nicht auf Trinkgeld. Auf mich wirkt er ein bisschen unheimlich.

Wie alles hier.

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.