Skip to content

Die Griechen sind da!

IMG_2950

Zeus heisst der eine, Hera die andere, und beide wohnen seit heute Morgen bei uns. Die Griechischen Landschildkröten sind zwei Monate alt und so gross wie ausgewachsene Fünfliber. Ob es sich bei ihnen um Männchen oder Weibchen handelt, wird sich erst zeigen, wenn sie geschlechtsreif sind. Das kann noch ein langes Weilchen dauern.

Doch “Zeit” ist für diese Tiere vermutlich ein relativ relativer Begriff. Falls alles rund läuft, werden Zeus und Hera über 100 Jahre alt. Es ist also davon auszugehen, dass unsere Untermieter uns um die eine oder andere Dekade überleben werden (dieser Gedanke ist, zugegeben, nochli irritierend).

Damit es den Neuzuzügern im Alten Markt von Anfang an wohl ist, haben wir ihnen eine grosse Plastickiste eingerichtet mit allem, was die anspruchsvolle Schildkröte von heute so braucht. Als die Reptilien hier einzogen, fanden sie in ihren neuem Daheim viel Herd aus dem häuslichen Kompost, Sand und Steine vom Emme-Ufer, eine grosse Pflanze zum sich darunter Verstecken (und Fressen), ein Trink- und Badeschäli plus eine Wärmelampe vor.

Nun sind Zeus und Hera dabei, sich einzuleben. Wenn man sie so dabei beobachet, ahnt man bald: Ihnen scheint es in diesem Quartier genauso vögeli-, bzw. schildkrötenwohl zu sein wie uns auch. Von Stress oder Hektik ist ihnen jedenfalls nichts anzumerken.

Im Moment, in dem ich das schreibe, ist es in der Wohnung ganz still. Das einzige, was ich zwischendurch höre, ist das Geräusch, das entsteht, wenn ein winziges Wesen mit seiner minimunzigen Kauleiste einen Quadratmillimeter Grünzeug abrupft.

Im Frühling zügelt das Duo nach draussen, in sein Freilaufgehege im Garten. Den Winter verschläft es in unserem Kühlschrank.

IMG_2958

Published inHeimisches

Be First to Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *