Skip to content

Dienst am Kunden

Foto

Routinemässig fragte die Frau an der Rezeption den Gast beim Auschecken, ob alles in Ordnung gewesen sei, worauf der Gast sagte, “ja, klar, tiptopp”, worauf die Frau “schön” sagte und lächelte, doch dann fügte der Gast an, “nur das mit der Nachtglocke war chli komisch. Als wir gegen 2 Uhr vom Niederdorf zurückkamen und ins Hotel wollten, fanden wir die Nachtglocke nicht. Zum Glück hat uns ihr Kollege gesehen. Er hat uns freundlicherweise die Türe geöffnet. Sonst hätten wir draussen schlafen müssen.”

Die Frau an der Rezeption versprach, sich um das Problem zu kümmen.

Kaum war der Gast weg, rief sie auf ihrem Computer das Formular “Beschwerden/Complaints/Réclamations” auf. Unter “Anmerkungen” tippte sie: “Gast konnte Nacntglocke nicht finden.”

Noch am selben Tag brachte der KV-Stift unter dem Hinweis “Nightbell” einen Zettel mit der Aufschrift “PUSH HERE” an. Dazu zeichnete er einen Pfeil, damit auch ganz begriffstutzige Spätheimkehrer sehen: Aha. Da kann man draufdrücken, und schon geht die Türe auf.

Wochenlang ging das gut. Niemand klopfte mehr mitten in der Nacht an die Glastüre, um Einlass zu begehren.

Doch eines schönen Morgens stand erneut ein Gast an der Rezeption, der es wenige Stunden zuvor nicht geschafft hatte, ins Hotel zu gelangen. Er habe die Klingel nicht gesehen, meckerte er. “Aber die ist doch angeschrieben, sogar noch mit einem zusätzlichen Pfeil”, sagte die Frau am Empfang freundlich. “Kann schon sein”, murrte der Kunde. “Aber der Abstand zwischen dem Pfeil und dem Knopf ist zu gross. So findet die Klingel ja kein Mensch.”

Also: Neues Formular. “Gast fand Nachtglocke trotz ergänzender Signalisation nicht”, schrieb die Rezeptionistin. Nach einigem Überlegen setzte sie hinter “nicht” noch drei Pünktchen. Dann schickte sie auch dieses Papier ins Service-Department.

Wenig später klebte unter dem ersten Zettel ein zweiter. Statt noch einmal “PUSH HERE” darauf zu schreiben (das sähe irgendwie komisch aus, fand er, so zweimal “PUSH HERE” untereinander; vor allem die schlaueren Gäste würden sich amänd langsam fragen, für wie dumm man sie hier eigentlich hält) malte der Stift einen extradicken Pfeil aufs Papier.

Seither hat es wegen der Nachtglocke keine Beschwerden mehr gegeben.

Published inFragwürdiges

Be First to Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *