Happig happy

Per Whatsapp, SMS, Mail und via Facebook trudelten im Laufe meines Geburtstages zig Gratulationen bei mir ein. Bei deren Lektüre stellte ich fest, dass Australien und die Schweiz gar nicht so weit auseinanderliegen, wie man das bei einem Blick auf den Globus vermuten könnte.

Zumindest, wenns ums Beglückwünschen geht, sprechen die Menschen Down Under

dieselbe Sprache wie die Leute Up Above:

Alles andere las ich mit Google Translate…

…liess ich mir von Eingeborenen übersetzen…

…oder leitete ich hilfesuchend an die Erbengemeinschaft Jeremias Gotthelf weiter.

Die Botschaft von meinem Brüetsch verstand ich auf Anhieb. Ich stelle sie dem Museum of Modern Art in New York als Leihgabe zur Verfügung:

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.