Zum Inhalt springen

Home alone

Seltsam: Seit dem 24. Dezember letzten Jahres machen mir manche Beschäftigungen alleine immer weniger Spass. Zum Beispiel

zu kochen,

zu spazieren,

abzuwaschen,

aus dem Fenster auf die nächtlich beleuchtete Stadt hinunter zu gucken,

auf dem Bahnhofperron zu stehen und auf den Zug zu warten,

Ferienpläne zu schmieden,

das TV-Programm zu studieren,

nach Hause zu kommen,

auf dem Sofa zu sitzen und zu lesen,

Kaffee zu trinken bei Chrigu-Beck oder sonstwo,

chli in der Wohnung herumzuräumen,

Sex,

irgendwelche Dinge zu organisieren,

krank zu sein,

einzukaufen,

einzuschlafen,

zu schlafen,

oder zu erwachen.

Published inHeimisches

2 Comments

  1. Remo von Zug

    Jööö, de Hannes isch verliebt! So schön!! Willkomme im Club!
    Wünsch der das Gfüül dis ganze, liebe Läbe lang!!
    Hach..!

  2. Mausi

    Tja…schau mal hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Das Copyright für alle Beiträge liegt beim Betreiber dieses Blogs.