Zum Inhalt springen

Leichen frei Haus

buecherstapel

Juhuu: Bis ungefähr Mitte nächsten Jahres brauche ich kein einziges Buch mehr zu kaufen – und kann trotzdem Krimis verschlingen, bis der Arzt kommt, oder der Bestatter.

Der Grund: Die Verantwortlichen der Burgdorfer Krimitage haben mich in die Jury berufen, die alle zwei Jahre einen mit 5000 Franken dotierten Preis für deutschsprachige Kriminalliteratur vergibt.

Jetzt heisst es also: Lesen, lesen und weiterlesen. Meine Jurykolleginnen und -kollegen stehen vor zig Fantasiewelten aus Buchstaben, Wörtern und Sätzen, die nur darauf warten, entdeckt zu werden. Wer auch immer am Ende das Rennen machen wird: Ich freue mich schampar auf diese Aufgabe.

Und auf all die Mörder und anderen finsteren Gestalten, die in den nächsten Monaten durch meine Gehirnwindungen schleichen werden.

Published inHeimisches

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Das Copyright für alle Beiträge liegt beim Betreiber dieses Blogs.