Kindergarten-Cops

Erst mussten sie monatelang checken, ob sich die Leute – in deren ureigenstem Interesse – an die Versammlungverbote halten.

Dann schlugen sie sich immer wieder samstags gewaltfrei und sehr, sehr gschpürig mit den Anticoronamassnahmengegnern in der Popo-Psychi auf dem Bundesplatz herum.

Jetzt haben sie auf ihren Runden Tag für Tag und Nacht für Nacht zu prüfen, ob die Menschen – noch einmal: in deren ureigenstem Interesse – Masken tragen.

Ehrlich gesagt: die Polizistinnen und Polizisten tun mir langsam leid.

Kurz und bünderig (VIII)

Via Sicura!

Die Sonne schien und ich ging in die Stadt in ein Oupenehrkafi und weils so schön war grad noch in eins machte zusammen 20 Franken potztonner diese Tarive aber 1 Frölein war hübsch + aus Östreich. Und dann fuhr ich zurück und im Hotel dachte ich etwas ist anders aber was? Ich überlegte und überlegte und auf dem Balkon merckte ich es es war diese Stille.

Neuerdings sagen die Leute wenn sie mich seen „luag amool, dr Trumpfbuur!!!“ und dann klopfen sie sich auf die Schenckel und fallen unter den Tisch ich werde hier gemoppt und zwar VOM STRÜBSTEN. Es wirt höchste Zeit für die Heimfahrt das Wetter ist der Hit ich habe bis am Dienstag ferlengert.

Viele Grüsse aus Davos!

Kurz und bündnerig (VII)

Sur Selva!

Manchmal läuft einfach alles schiff. Ich wollte einmal mit dem Zug statt mit dem Bus nach Davos City und kaum war ich eingestiegen merkte ich ups Maske vergessen. Dann kam natürlich ein Kondi und fragte wo sie isst und ich sagte im Hotel und er sagte da nützt sie am meisten und ich sagte sorry und er fragte wohin ich will und ich sagtes ihm und er sagte also gut aber dann eine Maske organisieren und ich sagte klar und eigentlich lief ja gar nichts schiff.

Auf dem Trottwar zwischen dem Heimathafen und dem Chuchichäschtli spukte ein Kind den Leuten ewig vor die Füsse aber dem Papi (Typ immer am Mittwoch und Donnerstag und jedes zweite Wochenende) wars wurst oder dann dachte er Hauptsache Tscheremi recklamiert nacher nicht bei der Alten. Übers Jassen schreibe ich heute nichts.

Viele Grüsse aus Davos!

Kurz und bündnerig (VI)

Capuns!

Kaum geht man von daheim fort gips dort waseliwas? Ein Maskenobserwatorium für überall! Wo führt das nur hin ich glaube in eine Kriese so ein Mist. In Davos ist immer noch alles iisipiisi. Ich habe bis am Montag verlängert das heisst vom Dienstag an haben die Bündner auch ein Obserwatorium.

In meinem Hotel wohnte 1871 der Schriftsteller Conrad Ferdinand Meyer, wers nicht glaubt das steht auf einem Schild im Partär. Die amerikanische Frauenlanglaufnationalmannschaft (oder Langlauffrauennationalmannschaft? Oder Langlaufnationalfrauschaft? Man wirt noch ganz komfus) schläft allpott hier vor Weckämpfen.

Ich glaube nicht dass sie wegen mir auch einmal eine Tafel aufhängen wenn sie schon immer die Jasstafeln verstecken sobald sie mich seen.

Viele Grüsse aus Davos!

Kurz und bündnerig (V)

Allegra!

Gestern war ich in Davos auf dem Markt da gab es alles und Felle und einen See und Windrädli und Wildwürste ich durfte so viele probieren bis ich gar nicht mehr eine kaufen musste wenn das nicht Serwisspübligg ist was dann! 

Am Abend probierte ich einen neuen Trick aus und zwar ging ich einfach in eine Beiz und rief hier ist der Jasser wo sind die Opfer und schwupp stand am Stammtisch ein Mann auf und sagte WOTSCH LEMPPA PÜRSCHTLI und ich ging lieber wieder man könnte schon meinen heieiei soviel zum Tema Gaspfreuntschaft ist doch wahr.

Ich denke die ganze Zeit an euch denkt ihr auch die ganze Zeit an mich? 

Viele Grüsse aus Davos!