Zum Inhalt springen

Richtige Adresse, falscher Absender

Ups: Vor meiner Abreise aus Australien habe ich vergessen, mich vom Computer unserer Gastfamilie auszuloggen. Nun hat die ganze, leicht schräge Sippe dort unten Zugriff auf mein elektronisches Postfach.

Falls in nächster Zeit also jemand in eigenwilligem Deutsch verfasste Mails mit etwas befremdlichem Inhalt erhalten sollte – zum Beispiel: „Hey, boss! I’m quittin‘ my bloody job and go back to Australia“ -, müssen diese nicht unbedingt von mir stammen.

Published inHeimisches

2 Comments

  1. Ob in Bern oder Burgdorf oder Zug oder Sydney oder Oslo: Hauptsache, schreiben.

  2. Remo von Zug

    Jaja, Hannes. Das glauben wir dir nicht.
    Dabei würdest du gerne deinen Job in Australien machen.

    Try next….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Das Copyright für alle Beiträge liegt beim Betreiber dieses Blogs.