Auf der Homeoffinsel (1)

Montag, 1. Februar 2021, 5.05 Uhr

Dann schauen wir doch mal, was auf Gran Canaria erlaubt ist und was nicht. Drinnen und draussen sind Masken Pflicht. Das gilt auch für das Spazierengehen am Strand und auf den Strandpromenaden. Das Rauchen auf der Strasse und in Beizen ist verboten, weil dafür der Mund- und Nasenschutz abgezogen werden müsste.

Von 22 bis 6 Uhr herrscht Ausgangssperre. In privaten oder öffentlichen Räumen dürfen sich maximal 4 Personen auf einmal treffen. Die Kapazitäten des öffentlichen Verkehrs wurden auf 50 Prozent heruntergefahren.

Zwischen Strandliegen und Sonnenschirmen muss ein Abstand von 2 Metern bestehen. Die Innenräume der Restaurants sind geschlossen. Sport ist nur einzeln oder paarweise gestattet. Liegen oder Hängematten müssen nach dem Gebrauch desinfiziert werden.

Wer auf die Insel einreisen will, muss gleich nach der Landung einen höchstens 72 Stunden alten negativen Corona-Test vorweisen. Im Flughafen messen an mobile Radarfallen erinnernde Geräte die Körpertemperaturen der Ankommenden. Beim Einchecken im Hotel hält der Gast noch einmal zum Fiebermessen hin.

Gemäss den unregelmässig veröffentlichten Daten der spanischen Gesundheitsbehörde sind die Fallzahlen langsam am Sinken. Weitere Infos dazu gibts hier.

Es ist ja nicht uninteressant: die lebenslustigen Südländer kämpfen mit ungleich schärferen Waffen gegen den Virus als wir sicherheitsversessenen Schweizerinnen und Schweizer.

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.