Articles with Otello darf nicht sterben

Offener Brief an das Theater Adliswil

Offener Brief an das Theater Adliswil

Plakat klein

Liebe Theaterfreunde

Im Namen der Szenerie Burgdorf danke ich euch für die Gastfreundschaft, die wir am Samstagabend beim Besuch eures „Otello“ geniessen durften.Eure schauspielerischen Leistungen, das liebevoll gestaltete Bühnenbild, das leckere Essen, der zuvorkommende Service und die ungekünstelt aufgestellte Ambiance in der schmuck ausstaffierten Kulturschachtle haben uns einmal mehr tief beeindruckt.

Foto

Mit eurer spürbaren Einsatzfreude und eurer grenzenlosen Liebe zum Detail schafft ihr es Jahr für Jahr, Theaterfreunde aus näher und ferner für eure Schauspiele zu begeistern.

Das ist in einer Zeit, in der „Kultur“ für immer mehr Menschen bedeutet, sich husch ein angesagtes youtube-Filmchen herunterzuladen oder, wenns ganz hochkommt, am Fernseher einen „Arte“-Themenabend zu konsumieren, alles andere als selbstverständlich.

Auch wenn ihr noch mitten in der aktuellen Aufführung steckt: Wir Emmentalerinnen und Emmentaler sind schon heute sehr gespannt darauf, womit ihr das Publikum in zwölf Monaten begeistern werdet.

Wir versuchen nun, etwas vom „guten Geist von Adliswil“ in unsere eigene Produktion einfliessen zu lassen. Am 9. Mai feiern wir die Premiere von „Schiffmann“.

Wenn wir wüssten, dass ihr uns dafür kurz die Daumen drücken würdet, hätte das für uns in moralischer Hinsicht einen grossen Wert.

Herzliche Grüsse – speziell auch an „Hoteldirektor“ Max Trossmann,

Johannes Hofstetter

Präsident Szenerie Burgdorf

PS: Ja – „offene Briefe“ sind verpönt. Aber der hier musste jetzt einfach sein.