Zum Inhalt springen

Schlagwort: T-Shirt

Für Durchblicker

1601761_10204381538083041_1206613707601503670_o

Die Mode spielt für mich eine immer grössere Rolle. Dieses Gefühl hatte ich schon, als ich neulich eine eigene T Shirt-Kollektion entwarf – und jetzt hat sich die Vermutung bestätigt: Ich finde die Brillen, die Anja und Christian Häni (siehe Bild unten, oben links und unten rechts) für die „Halunke“ und „The Haenis“ kreiert haben, den Hit. Sie sorgen nicht nur für ein voll krass hippes Styling ihrer Trägerinnen und Träger, sondern verändern mit ihren unzähligen Facetten auch von einer Sekunde auf die andere den ganzen Blick aufs Leben.

10425369_10204361010089854_2667053525258077154_n

Leave a Comment

Prêt-a-Blogger

Foto-8

Wer je einem Strand entlang oder durch eine belebte Fussgängerzone geschlendert ist, weiss: Es gibt sehr viel mehr T-Shirts, die höchstens ihr Träger zwei Stunden lang lustig findet (siehe Bild oben), als solche, die auch dem Betrachter auf ewig Freude bereiten. Und ihn im Idealfall sogar dazu animieren, aktiv zu werden; eine Internetadresse einzutippen und einfach mal zu schauen, was dann passiert, zum Beispiel.

Seit heute ist dieser Notstand behoben: In der Kollektion Bluesler gibt es seit Neustem drei verschiedenfarbige und unterschiedlich bunt bedruckte Sommeroberkörperbekleidungsstücke, die nicht nur hervorragend in jedes beliebige gesellschaftliche Umfeld passen, sondern auch bubieinfach zu waschen und auch sonst unglaublich pflegeleicht sind (mit anderen Worten: Sie ähneln ihrem Schöpfer bis auf die winzigste Faser).

Foto-7

Und hier noch die Detailansichten:

Foto-6

Foto-2

Foto-3

Foto-5

Foto

Foto-4

Wer eines dieser Tischis bestellen möchte, kann das gerne tun, und zwar unter hofstetter.hannes@gmail.com oder, noch einfacher, mit einem Kommentar (bitte Lieferadresse nicht vergessen). Bevor jetzt aber der grosse Run losgeht, möchte ich noch anfügen, dass es von den Liibli genau drei Stück gibt, und dass ich die alle für mich behalte.

2 Comments

Sieh, das Gute liegt so nah

Auf die wirklich guten Ideen kommt man immer zu spät.

Vor dem Frauenstreiktag hatte ich lange überlegt, was ich anziehen könnte, um dem Anlass einigermassen gerecht zu werden. Am Ende ging ich in einem neutralen Hemd zur Arbeit. Das war nicht die Ideallösung, um ein Zeichen zu setzen, aber immer noch besser, als oben ohne auszurücken.

Wochen später sehe ich: Das perfekte Outfit wäre nur eine Schublade weiter unten gelegen:

(Bevor mich jemand aus der Abteilung „Berufsbetroffen“ keifend beim Gleichstellungsbüro verpfeift: Das T-Shirt hat mir Chantal in Australien geschenkt.)

Leave a Comment
Das Copyright für alle Beiträge liegt beim Betreiber dieses Blogs.