Skip to content

Vielleicht wissen ja die Experten weiter

Nicht, dass mich die Sache rund um die Uhr beschäftigen würde. Aber wunder nimmts mich halt schon, was das gewesen sein könnte. Deshalb habe ich den Experten der Urania-Sternwarte in Zürich und der Jura-Sternwarte in Grenchen heute Morgen folgende Mail geschrieben.

“Sehr geehrter Herr Gubser,
sehr geehrte Frau Jost

Irgendwie lässt mit die Sache keine Ruhe. Deshalb wende ich mich nun an Sie in der Hoffnung, dass Sie das Rätsel lösen können:

Am Freitag, 26. März 2010, machte ich eine merkwürdige Beobachtung: Zwischen 21.30 und 21.40 bemerkte ich über Burgdorf zwei leuchtende Kugeln am Himmel. Sie sahen aus wie Feuerbälle, flackerten aber nicht. Sie flogen, wie an einer Schnur gezogen, ganz langsam über die Stadt gegen Nord-Osten. Mit etwas Abstand – sagen wir: eine Minute später – folgte ihnen eine weitere Kugel, die genauso aussah wie die beiden anderen. Sie war genauso gemächlich in die selbe Richtung unterwegs.

Um sicherzugehen, dass es sich nicht um die Scheinwerfer von Suchhelikoptern oder Feuerwerk handelt, zog ich die Kopfhörer meines iPhones aus den Ohren. Abgesehen vom Regen, der auf die Baumblätter und den Asphalt fiel, war nichts zu hören.

Ich glaube nicht an Ufos; jedenfalls nicht an die grossen Untertassen mit grünen Männchen drin. Aber ich habe einfach keine Erklärung dafür, was das hätte gewesen sein können. Wetterballone leuchten meines Wissens nicht. Und Ballone hätten bei dem starken Wind, der zu der Zeit wehte, kaum so genau ihren Kurs halten könnten.

Vielleicht haben zu der fraglichen Zeit ja Sie bei der Urania-Sternwarte in Zürich oder bei der Jura-Sternwarte in Grenchen eine Beobachtung gemacht, die zu meiner “Entdeckung” passt. Wenn ja, wäre ich Ihnen dankbar, wenn Sie es mich wissen lassen würden.”

Jetzt bin ich sehr gespannt, was die Experten antworten (wenn überhaupt).

Published inFragwürdigesHeimischesMediales

Be First to Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *